Jeder Weg zur Nachfolge ist individuell!


Der Prozess einer Unternehmensnachfolge gliedert sich in verschiedene Phasen, in denen Ihnen verschiedene Partner mit ihren Unterstützungsmöglichkeiten zur Seite stehen:

Pfeil-Symbol
1

Entscheidung für die Unternehmensnachfolge

Eine Unternehmensnachfolge ist keine Kleinigkeit. Es ist nicht leicht, an den Rückzug aus dem mit Mühen aufgebauten eigenen Unternehmen zu denken. Es kostet Überwindung, sich von seinem Lebenswerk zu lösen und einem anderen seinen Platz zu überlassen. Es gibt eine Reihe von Gründen, die Unternehmensübertragung frühzeitig „anzupacken“. Nur dann ist genügend Zeit, sich umfassend zu informieren, zu planen, Alternativen zu prüfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen oder notfalls Korrekturen vorzunehmen. An einer Unternehmensübertragung sind immer mehrere Personen mit zum Teil unterschiedlichen Interessen beteiligt: der Nachfolger und seine Familie, der übergebende Unternehmer und seine Familie, die Mitarbeiter, die Kunden, Lieferanten und Vertriebspartner sowie der Bankberater. Sensibilisieren Sie die wichtigsten Partner für das Thema der Nachfolgeregelung.

  • FOLGERICHTIG hilft mit ersten Kontakten, Informationen zu den Facetten einer Unternehmensnachfolge und der Wissensvermittlung bei Vorträgen und Veranstaltungen.
Pfeil-Symbol
2

Suche und Auswahl des Nachfolgers | des Unternehmens

Zu den wesentlichen Entscheidungen bei der Unternehmensübergabe gehört die Wahl des Nachfolgers. Erstellen Sie ein Anforderungsprofil und prüfen Sie damit die Eignung Ihres Kandidaten. Denn: Nicht immer ist der Wunschnachfolger auch wirklich „der Richtige“. Viele Firmeninhaber wünschen sich einen Nachfolger aus der Familie.
Steht ein Nachfolger aus der Familie nicht zur Verfügung, bietet sich eine Person aus dem Kreis der Gesellschafter, der Führungskräfte oder der leitenden Mitarbeiter an. Ein solcher Nachfolger hat in der Regel den Vorteil, dass er mit den Besonderheiten des Unternehmens bereits gut vertraut ist.
Wenn kein potenzieller Nachfolger bekannt ist, muss dennoch nichts dem Zufall überlassen werden. Ergreifen Sie die Initiative und bieten Sie den eigenen Betrieb zur Übernahme an.

  • FOLGERICHTIG vermittelt Nachfolger und Unternehmen, unterstützt bei der Auswahl und moderiert Erstgespräche.

Wenn Sie ein kostenfreies Inserat aufgeben oder individuell an Interessenten vermittelt werden möchten, nutzen Sie bitte das Übergeber-Profil, das Nachfolger-Profil bzw. die Möglichkeit einer individuellen Beratung.

Pfeil-Symbol
3

Nachfolge planen

Es existieren vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten der Unternehmensübergabe. Jedes Unternehmen bringt jedoch andere Voraussetzungen mit, sodass keine allgemeingültige Aussage getroffen und immer eine individuelle Lösung gesucht werden sollte. Legen Sie einen konkreten Fahrplan fest, in dem Sie Ihre beiderseitigen Ziele aufeinander abstimmen. Die einzelnen Schritte des Übergangs und der notwendigen begleitenden Maßnahmen bis zur endgültigen Übernahme sollten mit Zeitangaben niedergelegt sein. Diese Phase umfasst auch rechtliche, steuerrechtliche und vertragliche Schritte zum Verkauf des Unternehmens. Oftmals wird eine Grundsatzvereinbarung, ein so genannter „Letter of Intent (LOI)“, der Unternehmensnachfolge abgeschlossen, bis der endgültige Kaufvertrag unterzeichnet und die Finanzierung gesichert ist.
Machen Sie sich als Nachfolger ein genaues Bild über den Ist-Zustand des Unternehmens und darauf aufbauend Ihre Vorstellungen über den Soll-Zustand also, die zukünftige Entwicklung des Unternehmens.

Pfeil-Symbol
4

Nachfolge umsetzen

Es wird sicherlich nicht leicht, sich aus dem aktiven Tagesgeschäft zurückzuziehen und zu sehen, dass nun ein Jüngerer/ Anderer die Geschicke des Unternehmens lenkt. Versuchen Sie - so schwer es auch fallen mag - zu akzeptieren, dass der Nachfolger manches anders sieht und anders umsetzt. Entschließen Sie sich, gemeinsam mit Ihrem Nachfolger eine Zeit im Unternehmen zu arbeiten, sollte dieser Zeitraum vorher genau festgelegt werden. Vereinbaren Sie gemeinsam bestimmte Spielregeln, die für beide Seiten bindend sind. Als Nachfolger gilt es das Unternehmen kennenzulernen und erste unternehmerische Entscheidungen zu treffen.

  • FOLGERICHTIG unterstützt die Umsetzung der Nachfolge, steht als neutraler Partner moderierend zur Seite und berät zu möglichen Wachstumsschritten.